Call us at

Probleme der generationenvertrag

Die Resolution Foundation hat im Mai den Abschlussbericht ihrer Generationenkommission veröffentlicht. Nach einer Flut vorhersehbar gemischter Reaktionen in der Mainstream-Presse müssen wir abwarten, ob eine der wichtigsten politischen Parteien das Thema in ihrem nächsten Wahlprogramm aufgreift. Wer würde darauf wetten, dass die jetzige Regierung bis dahin etwas tut? Ein Blick auf Einkommen und Vermögen zeigt auch, wie groß die Unterschiede innerhalb der Generationen sind. Die Ungleichheiten bei den Einkommen zwischen den Generationen waren für die Generation X und die Millennials höher als für die vorangegangenen Generationen in jedem Alter, und die absoluten Wohlstandslücken innerhalb der Kohorten nehmen zu. Die Erbschaften werden in den kommenden Jahrzehnten größer werden, aber da bereits wohlhabende Millennials mehr als viermal so viel erben werden wie solche ohne Vermögensvermögen, laufen sie Gefahr, bestehende Wohlstandslücken zu vergrößern. Die heutigen Generationenunterschiede könnten in Zukunft zu tieferen innergenerationenischen Lücken führen. Die Auswirkungen wären tiefgreifend. Ein Anstieg von 10.000 DOLLAR würde heute mindestens das Vermögen von mehr als sechs von zehn Erwachsenen in ihren späten Zwanzigern verdoppeln. Es würde für die Hälfte der typischen Erstkäufereinlage in der Hälfte der Regionen und Nationen des Vereinigten Königreichs ausreichen; ausreichen, um einen Master-Abschluss oder eine erhebliche Umschulung zu finanzieren; und würde schätzungsweise 45.000 US-Dollar zu den Altersspartöpfen hinzufügen, wenn sie sofort in eine Rente investiert würden. Und durch die Überbrückung zwischen Mieteinlagen, wenn Menschen arbeiten, oder der Erhöhung von Start-up-Ressourcen für Unternehmen für diejenigen, die in anerkannten Entrepreneurship-Programmen arbeiten, würde dies die Art von positiver Arbeitsmarktrisikoübernahme unterstützen, die den jungen Menschen derzeit nur allzu wenig fehlt.

Ein solcher Ansatz wäre ein mutiger Beweis dafür, dass sich die Rolle des Staates bei der Erfüllung des Generationenvertrags für das 21. Jahrhundert weiterentwickeln kann. Jeden Tag erziehen 14 Millionen Eltern im Vereinigten Königreich ihre Kinder, und 6,5 Millionen von uns kümmern sich um einen älteren, kranken oder behinderten Verwandten. Weisheit wird weitergegeben und frische Augen eröffnen neue Perspektiven, wobei die Familienressourcen auf die sich wandelnden Bedürfnisse ihrer Mitglieder eingehen. Dies ist der Generationenvertrag – das Prinzip, dass verschiedene Generationen einander in den verschiedenen Lebensphasen unterstützen. So wie dieser Vertrag das untermauert, was wir als Familien tun, ist er für die Gesellschaft als Ganzes und für die Rolle der Regierung von grundlegender Bedeutung. Von der Erziehung für junge Menschen über zusätzliche finanzielle Hilfe für kindererziehende Menschen bis hin zur Gesundheitsfürsorge und einer Altenrente hat der Generationenvertrag lange definiert, was der Wohlfahrtsstaat tut. Der Generationenvertrag funktioniert, weil jeder einzieht und jeder auszieht. Wir unterstützen gerne ältere Generationen – und wir fühlen uns dazu verpflichtet –, weil wir glauben und erwarten, dass wir im Alter gleich behandelt werden. Und wir unterstützen Kinder bei ihrer Entwicklung, so wie wir in jungen Jahren unterstützt und ernährt wurden. In der Tat erwarten wir, dass Wirtschaftswachstum und die sich ständig erweiternden sozialen Möglichkeiten dazu führen werden, dass unsere Kinder mehr haben als wir – und wir begrüßen diesen Fortschritt.

Das Generationenministerium steht im Gegensatz zu anderen Dienstformen, die in den örtlichen Kirchen traditionell zu sehen sind, wie Sonntagsschulen und Jugendministerien. Generationenübergreifende Zyklen von Gewalt treten auf, wenn Gewalt vom Vater oder der Mutter an Sohn oder Tochter, Eltern an Kind oder Geschwister an Geschwister weitergegeben wird. [2] Es bezieht sich oft auf gewalttätiges Verhalten, das als Kind erlernt und dann als Erwachsener wiederholt wurde, also in einem wahrgenommenen Zyklus weitermachend. [3] Diese Arten des Dienstes trennen die Mitglieder nach Alter und setzen ein hierarchisches Ministerium voraus, in dem erfahrenere, gebildetere und im Allgemeinen ältere Mitglieder ihren Vorwürfen didaktisch dienen.