Call us at

Nachtsichtgerät wabenmuster

Ein unregelmäßiges Muster dunkler dünner Linien im Sichtfeld entweder im gesamten Bildbereich oder in Teilen des Bildbereichs. Unter dem Worst-Case-Zustand bilden diese Linien sechseckige oder quadratische Wellenförmige Linien. Generation IV: U.S. Army Night Vision and Electronic Sensors Directorate (NVESD) ist Teil des US-Führungsgremiums, das den Namen der Generation von Nachtsichttechnologien diktiert. Obwohl die jüngste erhöhte Leistung im Zusammenhang mit den GEN-III OMNI-VI (und höher) Komponenten beeindruckend ist, hat die US-Armee die Verwendung des Namens GEN-IVWeaver Mounting System für diese Komponenten noch nicht genehmigt. Dies bedeutet, dass der Begriff GEN-IV mehr als Marketing-Tool als gültige Terminologie verwendet wird, die oft verwendet wird, um High-End-GEN-III-Rohre mit einem autogating Netzteil zu beschreiben. Auto-Gating reduziert den Betriebszyklus der Kathodenspannung, indem die Spannung schnell ein- und ausgeschaltet wird. Es ist ein proprietäres Mittel, um die hohe MTF (Modulation Transfer Function) und Auflösung zu erhalten, die bei voller Betriebsspannung erhalten wird, während die Belastung der hohen Beleuchtungsstufen auf dem Bildverstärkerrohr reduziert wird. Dies geschieht durch Verringerung des durchschnittlichen Stroms, der von der Photokathode kommt. Auto-Gating arbeitet ständig, um die Qualität des Bildes zu verbessern, nicht nur während des Tages-Tag-Tag-Übergang, sondern auch unter dynamischen Lichtbedingungen wie Militär- / Strafverfolgungsoperationen in städtischen Umgebungen, die viele der heutigen Missionen definieren. Jede Generation (Gen) wurde durch spezifische technologische Fortschritte definiert.

Bis heute wurden vier Generationen von Bildverstärkergeräten hergestellt: Gen 0 bis Gen 3. Gen 0 – Die frühesten Nachtsichtprodukte der 1950er Jahre basierten eher auf Bildkonvertierung als auf Intensivierung. Sie erforderten eine Quelle von unsichtbarem Infrarotlicht (IR), das auf oder in der Nähe des Geräts angebracht war, um den Zielbereich zu beleuchten. Klassische optische Verzerrung: Klassische optische Verzerrung tritt auf, wenn die Konstruktion der Optik oder des Bildverstärkerrohrs bewirkt, dass gerade Linien am Rand des Sichtfeldes nach innen oder außen kurven. Diese Krümmung gerader Linien am Rand führt dazu, dass ein quadratisches Rastermuster wie ein Nadelkissen oder Einlauf aussieht. Diese Verzerrung ist für alle Systeme mit derselben Modellnummer gleich. Gutes optisches Design macht diese Verzerrung normalerweise so gering, dass der typische Benutzer die Krümmung der Linien nicht sieht. l2) Ausrüstung. Bis heute gab es vier Generationen von l-Geräten, die als Gen 0, Gen 1, Gen 2 und Gen 3 identifiziert wurden. Die Laborarbeiten im Entwicklungslabor sind im Gange, und das US-Militär kann das Ergebnis als Gen 4 bezeichnen. Derzeit gibt es jedoch keine Definition für Gen 4. Sie wetten, dass sie es sind! Während wir Gen3-Systeme unseren Government- und LE-Kunden immer empfehlen werden, weil es die absolut besten ist, bieten Gen2 Super High Performance (SHP)-Einheiten unglaubliche Leistung zu einem erschwinglichen Preis.